Aktuelles

Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse – das sollten Mieter wissen

Die Grillsaison ist in vollem Gange. Oft geraten aber Nachbarn in Mietshäusern darüber in Streit. Der eine grillt auf dem Balkon, der andere fühlt sich durch den Qualm belästigt.
Ein Recht auf Grillen gibt es nicht. Es gibt aber auch kein Gesetz, welches dieses verbietet, geschweige denn eine Regelung, wann und wo gegrillt werden darf.

Damit es keinen Ärger mit dem Nachbarn oder dem Vermieter gibt, sollten Sie folgendes beachten:

Ob das Grillen überhaupt zulässig ist, richtet sich zunächst nach dem Mietvertrag oder der Hausordnung. Es kann sein, dass dort ausdrücklich ein Grillverbot für die Terrasse oder den Balkon aufgeführt ist. Ein derartiges Verbot ist nach der Rechtsprechung zumindest in einem Mehrfamilienhaus zulässig, vgl. nur Urteil LG Essen vom 07.02.2002, AZ: 10 S 438/01.

Wer gegen das Grillverbot verstößt, der riskiert eine Abmahnung durch den Vermieter und im Wiederholungsfall sogar die Kündigung.

Gibt es im Mietvertrag keine ausdrückliche Regelung, so gilt bei der Zulässigkeit des Grillens das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme.

Von dem Rauch dürfen keine unzumutbaren Belästigungen für Nachbarn ausgehen.
Insbesondere muss der Balkon-Griller Sorge dafür tragen, dass keine Gerüche in nicht mehr hinnehmbarer Weise in den Wohnraum, insbesondere das Schlafzimmer, der Nachbarn, eindringen. Ansonsten droht auch hier ein Verbot.

Wie oft gegrillt werden kann, lässt sich nicht pauschal beantworten. Gerichte entscheiden dieses immer im konkreten Einzelfall. Es gibt dazu etliche Urteile mit extremen Spannweiten von nur 4 x jährlich bis 24 Uhr (OLG Oldenburg, Urteil vom 19.07.2002, AZ: 13 U 53/02) bis hin zu 20 – 25 x für 2 Stunden pro Jahr (AG Berlin-Schöneberg, Urteil vom 02.10.2010, AZ: 3 C 14/07).

Beschwerden von Nachbarn sollten in jeden Fall ernst genommen werden, damit der Streit nicht eskaliert.

Am besten sollte das Grillen vorher angekündigt und abgesprochen werden.

Nach Möglichkeit sollte auf dem Balkon ein Elektro- oder Gasgrill verwendet werden, da diese lediglich Essens-, aber keinen Rußgeruch absondern.

Alexander Kerstiens, LL.M.
Rechtsanwalt