Aktuelles

Soll ich nach jedem Verkehrsunfall zum Rechtsanwalt?

Die Frage kann man nur mit „Ja“ beantworten.

Das gilt ausdrücklich nicht nur dann, wenn nicht geklärt ist, wer den Unfall verursacht hat, sondern Sie sollten sich auch der Hilfe eines Anwalts bedienen, wenn Sie den Unfall nicht verschuldet haben.

Üben Sie keine falsche Zurückhaltung, einen Rechtsanwalt anzusprechen.

Haftpflichtversicherungen erwecken nämlich gerne den Eindruck, dass diese dem Geschädigten helfen wollen.

Manchmal erhalten Geschädigte noch am Unfalltag einen Anruf von der Haftpflichtversicherung oder wenige Tage später bereits einen freundlichen Brief, in dem das Gefühl vermittelt wird, dass die Haftungslage bereits geklärt ist.

Als vermeintliche Serviceleistung wird sogar angeboten, einen eigenen Gutachter zu schicken, der die Unfallschäden beurteilt. Es kommt noch besser, es werden schon einige günstige Werkstätten in der Nähe für die Reparatur empfohlen.

Bitte beachten Sie, es handelt sich dabei um die Versicherung des Gegners und nicht um Ihre eigene Versicherung. Diese möchte ihre Kosten für die Regulierung so gering wie möglich halten.

Wenn Sie jetzt keinen Experten aufsuchen, dann kann Ihnen viel Geld verloren gehen!

Naturgemäß verschweigen Haftpflichtversicherungen gerne Schadenspositionen, wie z.B. die Portopauschale. Es steht Ihnen auch immer zu, einen unabhängigen Gutachter mit der Beurteilung des Schadens zu beauftragen.

Wird die Regulierung selbst übernommen, dann wird dem Unfallopfer nicht selten in einem Abrechnungsschreiben plötzlich eine Mitverantwortung für den Unfall vorgeworfen oder es werden nicht nachvollziehbare Kürzungen bei den eingereichten Schadenspositionen vorgenommen.

In vielen Fällen wird dann auch nach der ersten freundlichen Kontaktaufnahme die Regulierung zusätzlich bewusst verzögert.

Die Erfahrung zeigt, dass Unfallgeschädigte, die sofort durch einen auf Verkehrsunfallabwickelung spezialisierten Rechtsanwalt vertreten werden, regelmäßig einen deutlich höheren Schadenersatzanspruch erzielen können als solche, welche die Regulierung ohne anwaltliche Hilfe durchführen.

Der Anwalt ist in der Lage, den notwendigen Druck aufzubauen, um eine zügige Zahlung zu gewährleisten.

Die für diese Tätigkeit anfallenden Rechtsanwaltskosten werden von der Haftpflichtversicherung übernommen, wenn der Verursacher alleine für den Unfall verantwortlich ist.

Alexander Kerstiens, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht