Aktuelles

Verbringungskosten zum Lackierbetrieb sind zu erstatten, wenn diese ortsüblich sind und bei einer Reparatur tatsächlich anfallen

Das Amtsgericht Bocholt, hat in einem von uns erstrittenen Urteil am 02.02.2018 (Az:12 C 79/17) Verbringungskosten zu einem Lackierbetrieb trotz vorheriger Kürzung durch die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers dem Geschädigten in voller Höhe zuerkannt.

Als PDF-Dokument haben wir Ihnen dieses Urteil beigefügt.

Im Rahmen der von uns durchgeführten Unfallregulierung haben wir regelmäßig damit zu kämpfen, dass Haftpflichtversicherungen die von der Werkstatt in Rechnung gestellten Kosten für die Verbringung des beschädigten Fahrzeugs zu einem externen Lackierbetrieb auf einen von den Versicherungen willkürlich festgelegten Betrag gekürzt wird.

Einem Unfallgeschädigten kann nur dringend empfohlen werden, derartige und ähnliche Kürzungen von Haftpflichtversicherungen nicht zu akzeptieren.

Bei einer Verweigerung der Versicherung sollten die Ansprüche konsequent durch einen auf Unfallabwicklung spezialisierten Rechtsanwalt eingeklagt werden.

Bei Fragen können Sie uns gerne ansprechen.

Alexander Kerstiens, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht