Aktuelles

Wer haftet, wenn es auf der Piste kracht?

In den kommenden Wochen werden viele von Ihnen in den lang ersehnten Skiurlaub fahren. Über Unfälle und deren Folgen machen sich aber die Wenigsten Gedanken, obwohl diese in den Wintersportregionen an der Tagesordnung sind.

Häufig passieren die Unfälle im Ausland und die Beteiligten kommen aus verschiedenen Ländern.

Wir haben für Sie daher aus aktuellem Anlass die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt, zusammengestellt:

Zunächst ist dasjenige Recht des Staates anzuwenden, wo sich der Unfall ereignet hat. Jedoch haben sich bei allen Gerichten zur Haftungsbeurteilung die 10 Verhaltensregeln des Internationalen Skiverbands durchgesetzt, obwohl diese nirgends gesetzlich verankert sind. Diese Bestimmungen gelten für alle Ski- und Snowboard-Fahrer und stellen quasi die Verkehrsordnung im Schneesport dar.

Auf der Piste gilt das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme und jeder darf nur so schnell fahren, wie es das eigene Können und die Witterungsverhältnisse zulassen. Die wichtigsten Regeln sind hierbei die Nummer drei und vier, welche häufig von Gerichten als Entscheidungshilfe herangezogen werden. Über das Internet sind diese leicht abzurufen. Wir raten Ihnen, die Skiregeln vor dem Winterurlaub einmal durchzulesen.

Bei einem Unfall hat derjenige, der den Zusammenstoß verursacht hat, dem Geschädigten Schadensersatz zu leisten.
Darunter fällt nicht nur ein Ersatz der beschädigten Kleidung und Skier, sondern bei Verletzungen hat dieser auch einen Anspruch auf Schmerzensgeld, Erstattung von Heilbehandlungskosten und unter Umständen sogar Verdienstausfall.

Damit man nicht einem unverantwortlichen Haftungsrisiko ausgesetzt wird, ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung dringend zu empfehlen.

Um eine Mithaftung im Falle einer Kollision auszuschließen, ist auf eine angemessene Ausrüstung, insbesondere einen Ski-Helm, zu achten.

Für den Fall, dass Sie in einen Skiunfall verwickelt werden, sollten Sie Ihre Ansprüche durch einen Rechtsanwalt geltend machen, damit sichergestellt ist, dass Sie auch alle Schadensposten, die Ihnen zustehen, erfüllt bekommen.

Alexander Kerstiens, LL.M.
Rechtsanwalt und
Fachanwalt für Verkehrsrecht